Zürich unterstützt Bündner Projekte

Acht Projekte im Bündnerland und vier im Tessin erhalten finanzielle Unterstützung aus dem Kanton Zürich. Der Regierungsrat hat rund drei Millionen Franken aus dem Lotteriefonds für die Inlandhilfe freigegeben. In Graubünden geht es vor allem um Projekte für den Schutz vor Naturgefahren.

Villa Garbald in Castasegna

Bildlegende: Auch die Bibliothek in Castasegna soll von den Geldern aus dem Lotteriefonds profitieren. Keystone

Es handelt sich bei den Projekten unter anderem um die Wald- und Alperschliessung von Stierva in der Gemeinde Albula/Alvra, um die Sanierung des Dorfbaches Nufenen und um die Mitfinanzierung der Verbauung eines Baches in Saas in Prättigau. Zudem sollen auch die Wald- und Lawinenverbauungen im Val Müstair finanziell unterstützt werden, wie es in einer Mitteilung des Regierungsrates heisst.

Federführend bei den Projekten sind die Schweizer Patenschaft für Berggemeinden und die Stiftung für Landschaftsschutz Schweiz.

Eine eigene Trägerschaft bildet die Fondazione Garbald, welche die öffentlich zugängliche Privatbibliothek der Villa Garbald in Castasegna im Kanton Graubünden langfristig erhalten will. Die mit ihren 2000 Bänden als bedeutend eingestufte Bibliothek wird von Gruppen der Zürcher Hochschulen regelmässig genutzt. Erbaut wurde das Haus nach Plänen des Architekten Gottfried Semper.