Zwei Hanfplantagen in Graubünden aufgeflogen

Innerhalb einer Woche hob die Kantonspolizei Graubünden gleich zwei Indoor-Hanfplantagen aus. Es wurden knapp 2500 Pflanzen gefunden.

Die Indoor-Hanfplantage.

Bildlegende: Ein Hühnerstall wurde zur Indoor-Hanfplantage. Die Polizei wird die Pflanzen und die Infrastruktur vernichten. kapo

Aufgrund verschiedener Verdachtsmomente nahm die Polizei Ermittlungen auf. Sie stiess am Dorfrand von Zizers auf einen Hühnerstall, in dem 2000 Hanfpflanzen aufgezogen wurden. Ein 56-jähriger Einheimischer installierte dafür zusammen mit einem Komplizen dreissig Wärmelampen. Die Hälfte des Hanfes wäre in einer Woche erntereif gewesen.

Zwei 23-jährige Männer mieteten in Hinterrhein eine Ferienwohnung. Ein Zimmer rüsteten sie mit Wärmelampen, Belüftungs- und Bewässerungsanlagen aus. Die Kantonspolizei Graubünden stellte bei einer Hausdurchsuchung 460 Pflanzen sicher. Die beiden Männer gaben an, die Samen in Österreich gekauft zu haben.