Zweitauflage des Swiss Irontrail geglückt

Die Zweitauflage des Swiss Irontrail ist geglückt. Bei seiner Premiere im vergangenen Jahr hagelte es für die Organisatoren Kritik. Dieses Jahr ist es besser gelaufen - auch das Wetter spielte mit. Bei den Frauen erreichte die in Graubünden aufgewachsene Jeanette Dalcomo den dritten Rang.

Andreas Allwang bei einem Aufstieg.

Bildlegende: Andreas Allwang hat den Swiss Irontrail gewonnen. ZVG

Am Sonntag haben die Läuferinnen und Läufer des Swiss Irontrail das Ziel in Davos erreicht. Bei den Männern gewann der Deutsche Andreas Allwang. Bei den Frauen lief Jeanette Dalcomo aufs Podest. Sie ist in Klosters aufgewachsen und ist heute noch regelmässig in Graubünden.

Korrekturen zeigen Wirkung

Die Premiere des Swiss Irontrail im vergangenen Jahr fiel ins Wasser. Das Rennen musste wegen des schlechten Wetters abgebrochen werden. Zudem wurde auch in organisatorischer Hinsicht heftige Kritik laut.

In diesem Jahr scheint es besser zu gelaufen zu sein. Die Organisatoren sind zufrieden. «Die Massnahmen, die wir nach der Premiere ergriffen haben, erreichen ihren Zweck vollends», sagte Andrea Tuffli, Organisator und Initiant des Rennens bereits am Samstag gegenüber dem «Regionaljournal Graubünden» von Radio SRF 1. In diesem Jahr seien vorwiegend gut trainierte Läufer an den Start getreten.