13 Millionen Passagiere mit Südostbahn unterwegs

Die Schweizerische Südostbahn blickt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr zurück. Vor allem die Einführung der St. Galler S-Bahn gilt als geglückt.

Roter Zug der Südostbahn.

Bildlegende: Die Südostbahn spricht von einem erfolgreichen Geschäftsjahr 2013. zvg

Die Verantwortlichen der Schweizerischen Südostbahn blicken nach eigenen Angaben auf ein positives Geschäftsjahr zurück. Verschiedene Projekte hätten erfolgreich umgesetzt werden können, hiess es an der Generalversammlung in Rapperswil. Dazu gehörte etwa die Einführung der St. Galler S-Bahn. Die Vorbereitungen hätten alle Bereiche des Unternehmens beansprucht. Umso grösser sei die Freude nach dem gelungenen Start im Dezember 2013 gewesen.

Als weiteres Schüsselprojekt wurde der Neubau der Doppelspur Schachen West und die Kreuzungsstation Roggwil-Berg genannt. Ausserdem hätten weitere Bauprojekte realisiert werden können, etwa die Umsetzung des Behindertengleichstellungsgesetzes.

Das Jahr in Zahlen

Die Südostbahn transportierte im vergangenen Jahr 13,5 Millionen Passagiere. Sie weist für das Geschäftsjahr 2013 einen Gewinn von 1,7 Millionen Franken aus. Im Vorjahr erwirtschaftete die SOB über 26 Millionen. Die Differenz ergebe sich aus dem Darlehensverzicht der Eigner, wie es in einer Mitteilung heisst.