133'000 Besucher am Open Air Frauenfeld

Am späten Samstagabend ist das 21. Open Air Frauenfeld zu Ende gegangen. Mit 133'000 Besuchern kommt der Anlass nicht an die Vorjahresmarke heran, trotzdem sind die Veranstalter zufrieden. Auch die Polizei spricht von einem ruhigen Festival.

Vor der Bühne des Open Airs.

Bildlegende: Das Frauenfelder Open Air ist das grösste Musikfestival in der Schweiz. Keystone

48 Bands aus der ganzen Welt sind am Open Air Frauenfeld aufgetreten. Die Veranstalter sind zufrieden. «Das Festival war perfekt und wir hatten keine nennenswerte Zwischenfälle zu verzeichnen», sagt Mediensprecher Joachim Bodmer im «Regionaljournal Ostschweiz und Graubünden».

Abfallkonzept ist verbesserungswürdig

Das neue Abfallkonzept habe zum Teil gegriffen, es sei aber noch ausbaufähig, räumt Bodmer ein. Vor allem im Foodbereich falle noch zu viel Abfall an.

Auch die Thurgauer Kantonspolizei zieht positive Bilanz. Das Festival sei ruhig verlaufen. Rund 70 Diebstähle seien angezeigt worden. Vier Anzeigen erfolgten wegen sexueller Belästigung, insgesamt sieben Personen wurden festgenommen.

Die An- und Abreise der Besucherinnen und Besucher habe für keinerlei Probleme gesorgt, schreibt die Polizei weiter. Die SBB setzten Extrazüge ein. Rund 4'500 Fahrzeuge nutzen die Parkplätze beim Festivalgelände.