1400 neue Wegweiser im Alpsteingebiet

In den kommenden Monaten werden in Appenzell Innerrhoden alle Wanderwegweiser durch neue ersetzt. Wegmacher Patric Hautle wird für diese Arbeit 600 Kilometer Wanderweg unter die Füsse nehmen. Für die Neusignalisation wurden auch die Laufzeiten neu berechnet.

Die Wanderwege im Kanton Appenzell Innerrhoden gehören in die Zuständigkeit der Gemeinden. Diese gaben Appenzellerland Tourismus den Auftrag, die Wege zu digitalisieren und neu zu beschildern. Für diese Arbeit wurde der Wegmacher Patric Hautle angestellt.

Seit einem Monat werden die neuen Wegweiser gedruckt und nach und nach montiert. Neu sind sie auf beiden Seiten beschriftet.
An den Wanderrouten wird sich nichts ändern. Und auch das 50jährige Wandernetz bleibt bestehen.

Vor rund 50 Jahren war es Rolf Jakober, der die Routen im Alpsteingebiet festlegte. Als Richtwert schrieb er seine eigenen Laufzeiten auf die Wegweiser. Mit der Digitalisierung wurden diese neu berechnet. Überraschend dabei: Nur fünf Prozent wichen von Jakobers Zeiten ab.