Rechnung 2016 18 Millionen Gewinn: Höhenflug für Stadt St. Gallen

Die Stadt St. Gallen präsentiert einen guten Abschluss für 2016. Sie macht einen Gewinn von rund 18 Millionen Franken. Budgetiert war ein Defizit von rund sechs Millionen. Verantwortlich für die positiven Zahlen sind gemäss Stadt höhere Steuererträge und vorsichtiges Budgetieren.

St. Gallen aus Vogelperspektive

Bildlegende: Die Stadt St. Gallen blickt auf solide Finanzen. ZVG

  • Die Rechnung der Stadt St. Gallen weist einen Ertragsüberschuss von 17,8 Milionen Franken aus, das Budget rechnete mit einem Defizit von 6,3 Millionen. Daraus resultiert eine Besserstellung gegenüber dem Voranschlag von 24 Millionen Franken.
  • Wie die Stadt schreibt, habe unter anderem das «Vorsichtigkeitsprinzip» Einfluss auf den guten Abschluss gehabt. Dieses schreibe eine zurückhaltende Budgetierung vor.
  • Für den guten Abschluss seien aber auch höhere Steuererträge verantwortlich, als dies vorauszusehen gewesen sei.
  • Der Gesamtertrag der Stadt beläuft sich auf 578 Millionen Franken, die Ausgaben auf 573 Millionen.
  • Der Steuerfuss der Stadt St. Gallen beträgt seit Jahren 144 Steuerprozent. Steuerfussenkungen waren im Parlament immer wieder Thema, scheiterten aber jeweils. Nun überlegt sich die FDP der Stadt St. Gallen aber, an der Budgedebatte 2018 eine Steuerfussenkung zu beantragen.