Zum Inhalt springen

2. Wahlgang Stadtrat SG Drei Kandidaten für einen Sitz

Weil im ersten Wahlgang Ende September keiner der damals fünf Kandidaten das absolute Mehr erreichte, kommt es am 26. November in der Stadt St. Gallen zu einem zweiten Wahlgang. Sonja Lüthi (GLP) und Boris Tschirky (CVP), welche im ersten Wahlgang am meisten Stimmen holten, treten wieder an. Neu zur Wahl stellt sich Roland Uhler (SD).

Die Wahl wird nötig, weil Stadtrat Nino Cozzio (CVP) seinen Rücktritt auf Ende Jahr bekannt gegeben hatte. Er ist vor kurzem verstorben.

Die Kandidaten in alphabetischer Reihenfolge:

Sonja Lüthi

Porträt
Legende: Sonja Lüthy glp

Die Präsidentin der Grünliberalen des Kantons St. Gallen will, dass ihre Partei in der Stadt St. Gallen erstmals in der Exekutive vertreten ist. Sonja Lüthi will sich für ein innovatives, nachhaltiges und zukunftsorientiertes St. Gallen einsetzen.

Steckbrief

Name
Sonja Lüthi
Alter36
Zivilstandverheiratet, eine Tochter
Beruf- Dr. oec. HSG,
- Geschäftsführerin,
- Energie-Expertin
ParteiGLP
Politische Erfahrung
- Mitglied des St. Galler Stadtparlaments (2012 bis 2015)
- Kantonsrätin (seit 2015)
- Präsidentin glp Kanton St. Gallen (seit 2016)

«Darum gehöre ich in den Stadtrat»:

Ich bin eine liberale und umweltbewusste Frau mit Visionen und Ideen. Als Stadträtin möchte ich unter anderem innovative und nachhaltige Projekte initiieren und sie gemeinsam mit meinen Mitarbeitern, der Bevölkerung und der Wirtschaft erfolgreich umsetzen. Mit meiner Erfahrung und dem Leistungsausweis als Parlamentarierin, aus der Privatwirtschaft, Verwaltung, Forschung und Lehre verfüge ich über das nötige Rüstzeug um die kommenden Herausforderungen erfolgreich anzupacken. Im Sinne der Geschlechterdemokratie gehört mindestens eine zweite Frau in den Stadtrat! Eine Stimme für mich ist eine Stimme für ein zukunftsorientiertes, innovatives und nachhaltiges St.Gallen.

Das würden Sie niemals von mir denken

Ich habe am Gigathlon im 2011 teilgenommen und bin an 7 Tagen jeweils einen Halbmarathon gelaufen.

Boris Tschirky

Porträt
Legende: Boris Tschirky cvp

Der Gemeindepräsident von Gaiserwald soll den Sitz der CVP im fünfköpfigen Stadtrat verteidigen. Er will angefangene Projekte in der Stadt so rasch wie möglich abschliessen.

Steckbrief

Name
Boris Tschirky
Alter
51
Zivilstand
verheiratet
mit Beatrice Tschirky-Mannhart, 2 Kinder
Wohnort
Abtwil
Beruf
- Gemeindepräsident Gaiserwald seit 2013 (lic.phil.I/Executive MBA HSG)
- 2008 - 2012 Tourismusdirektor
- 2004 - 2008 Leiter «Kongresse und Events» von St.Gallen-Bodensee Tourismus
- 1998 - 2004 Standortförderer
- 1994 - 1998 stv. Chefredaktor der Rheintalischen Volkszeitung
Partei
CVP

(Kirchen-) Politische Erfahrung- Mitglied des Kantonsrates seit Juni 2016
- Mitglied des St.Galler Stadtparlaments 2009 bis 2012
- Mitglied der GPK der Stadt St.Gallen von 2010 bis 2012
- Präsident der Vereinigung der St.Galler Gemeindepräsidentinnen und Gemeindepräsidenten seit Juni 2016
- Präsident des Katholischen Kirchenverwaltungsrates Kriessern von 1992 bis 2007
- Vizepräsident des Katholischen Kirchenverwaltungsrates Kriessern von 1988 bis 1991
- Mitglied des Katholischen Kollegiums des Kantons St.Gallen von 1996 bis 2007
- Vorstandsmitglied des Verbandes Katholischer Kirchgemeinden des Kantons St.Gallen von 1997 bis 2000
- Präsident des Verbandes Katholischer Kirchgemeinden des Kantons St.Gallen von 2000 bis 2005

«Darum gehöre ich in den Stadtrat»:

Mein Rucksack ist prall gefüllt mit Erfahrungen an der Schnittstelle von Politik und Wirtschaft. Ich bringe grosse wirtschaftliche und soziale Sachkompetenz mit. Als Gemeindepräsident, Kantonsrat und ehemaliges Mitglied des St.Galler Stadtparlaments kenne ich die Abläufe in der Verwaltung bestens. Mein Umfeld attestiert mir hohe Kommunikations- und Integrationsfähigkeiten. Ich gehe gerne auf meine Mitmenschen ein, höre ihnen zu und nehme ihre Bedürfnisse auf. Diese Erfahrungen und Fähigkeiten will ich einbringen. Für eine blühende Zukunft der Stadt St.Gallen, für pragmatische Lösungen im Sinne der ganzen Bevölkerung.

Das würden Sie niemals von mir denken

- Kirchenorganist seit 1982 (mit C-Diplom)
- Stolzer Besitzer und – bei passender Gelegenheit wie den Appowila Highland Games – Träger eines originalen Schottenrocks
- Bisher immer für alle Funktionen und Ämter angefragt worden

Roland Uhler

Mann
Legende: Roland Uhler. ZVG Kandidat

Der Präsident der Schweizer Demokraten des Kantons und der Stadt St. Gallen möchte den Wählerinnen und Wählern eine Alternative bieten. Als Ur-St. Galler liegt ihm die Innenstadt am Herzen und darum möchte er sich für eine belebtere Innenstadt einsetzen, aber auch für eine schuldenfreie Stadt.

Steckbrief

Name
Roland Uhler
Alter51
Zivilstandgeschieden, vier Kinder
BerufBäcker
ParteiSD
Politische Erfahrung
- Mitglied Gemeinderat St. Gallen (heute Stadtparlament) 1993 bis 2000
- Präsident SD Kanton und Stadt St. Gallen

«Darum gehöre ich in den Stadtrat»

Sonja Lüthi (glp) und Boris Tschirky (CVP) haben ähnliche politische Ziele. Ich möchte den Stimmbürgerinnen und Stimmbürgern eine Alternative bieten. Die Stadt liegt mir am Herzen. Als Stadtrat würde ich mich dafür einsetzen, dass die Stadt ein Tram oder eine Hochbahn erhält, ebenso ist mir wichtig, dass St. Gallen schuldenfrei ist. Den politischen Apparat kenne ich, immerhin habe ich acht Jahre im St. Galler Stadtparlament politisiert. Ich möchte ein Stadtrat für alle sein, nicht nur für bestimmte Quartiere, sondern ein Stadtrat für die ganze Stadt.»

Das würden Sie niemals von mir denken

Ich bin begeisterter Waffenläufer und habe schon an 262 Waffenläufen teilgenommen, darunter auch 22 Mal am 100-Kilometer-Lauf von Biel.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.