20 Jahre Staub und Dreck

Es ist höchste Zeit, dass die St. Galler Kathedrale geputzt wird. Das Wahrzeichen wird für 1,3 Millionen Franken von Dreck und Staub befreit und soll in neuem Licht erstrahlen. Auch dank einer neuen Beleuchtung.

1,3 Millionen Franken kostet die neue Innenbeleuchtung, die Revision der Orgel und die Innenreinigung der Kathedrale St. Gallen:

  • Gesamte Beleuchtung 660'000 Franken
  • Reinigung 456'000 Franken
  • Orgelrevision 166'000 Franken

Dazu kommt noch eine Reserve für Unvorhergesehenes. 2003 erhielt die Kathedrale einen neuen Altarbereich. Schon damals zeigte sich, dass die Kirche eine Reinigung dringend nötig hat. Die letzte war 1997. Seither hat sich wieder viel Staub und Schmutz auf den Stuckaturen, Simsen, Skulpturen und Instrumenten abgelagert.

Mit der Reinigung können teure Restaurierungsarbeiten um Jahrzehnte hinausgeschoben werden. Denn durch die Reinigung kann alles wieder besser atmen. Zudem ist die Beleuchtung mitsamt Elektroinstallationen am Ende des Lebenszykluses. Es werden total 230 LED Lampen montiert und neue Kabel gezogen. Auch die Revision der Orgel liegt 28 Jahre zurück und ist deshalb nötig.

Das Katholische Kollegium hat am Dienstag den nötigen Kredit bewilligt. Ab Januar soll mit den Reinigungsarbeiten begonnen werden. Dazu wird eine Firma angestellt, die auf solche Arbeiten spezialisiert ist. Die Arbeiten dauern rund sechs Monate. Während dieser Zeit ist die Kathedrale normal geöffnet. Es werden jeweils nur gewisse Bereich abgesperrt.