2000 Zuschauer am Walensee-Musical

Am Mittwochabend feierte «My Fair Lady» Premiere auf der Walenseebühne. Das Publikum fand fast nur lobende Worte für die Inszenierung. Die Veranstalter erwarten an den 25 Vorstellungen rund 40'000 Besucherinnen und Besucher.

Blick auf Walensee-Bühne

Bildlegende: Das Publikum lobte neben der Inszinierung auch das Ambiente in Walenstadt zvg

Die Geschichte von «My Fair Lady» spielt 1912 in London. Die Orginialversion des Musicals ist in Englisch verfasst. Bei der Inszenierung in Walenstadt wurden in die deutsche Fassung auch schweizerdeutsche Passagen eingebaut.

In der Hauptrolle als Eliza Doolittle spielt die Schweizerin Eveline Suter. Für die noble englische Gesellschaft verhält sie sich zu Beginn des Stücks unflätig und spricht dabei Schweizerdeutsch.

Nach der Unterweisung durch Professor Higgins spricht Eliza perfektes Hochdeutsch und integriert sich als Lady. Nach einigem Hin und Her beginnen sich Eliza und der Professor zu mögen. Offen bleibt, ob die beiden auch tatsächlich ein Paar werden.

Das Premieren-Publikum goutierte die Inszenierung: «Es war an der Zeit, dass hier ein fröhliches Stück aufgeführt wird.», «Das ganze Ambiente war sehr eindrücklich.» und «Wir kommen wieder.» waren Aussagen nach der Aufführung.