Zum Inhalt springen

Traditionsfirma AFP verkauft Forster Küchen

Produktion Forster in Arbon
Legende: Die 50 Mitarbeitenden von Forster in Arbon sollen vom neuen Besitzer übernommen werden. Keystone

Die Forster Küchen in Arbon sollen verkauft werden. Es gebe Interessenten für einen Kauf, heisst es bei der Firma AFP auf Anfrage. Die 50 Mitarbeitenden in der Produktion in Arbon sollen ihren Arbeitsplatz auch mit einem neuen Besitzer behalten können. Die Arbeitsplätze sollen auch in Arbon bleiben.

Schweizweit baut die AFP 60 Stellen ab. Wie viele davon in Arbon wegfallen, ist nicht klar. Die AFP hat in den letzten Jahren Verluste geschrieben. International seien die Geschäfte zu wenig erfolgreich gewesen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von marlene Zelger (Marlene Zelger)
    Tjaja, der starke Franken ist's. Und der Jordan klebt weiterhin an seiner Frankenstrategie. Ihm ist es scheiinbar egal, dass immer mehr Schweizer Firmen pleite gehen, oder ihre Produktionsstätten ins Ausland verlagern, oder verkaufen und die Angestellten auf der Strasse stehen und viele davon zu Sozialfällen werden. Ausverkauf der Heimat geht munter weiter. Ade, Du einst blühende Schweizer Wirtschaft. Ich glaube nicht, dass Forster unter dem neuen Besitzer noch lange in der CH produzieren wird.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen