Zum Inhalt springen

Afrikanische Schweinepest Thurgauer Bauern fordern Massnahmen

Die Afrikanische Schweinepest breitet sich von Osten her aus. Der Bund informierte Anfang Jahr darüber und forderte die Bevölkerung auf:

  • Keinen Reiseproviant mit Fleisch und Wurstwaren aus Osteuropa und Russland einzuführen.
  • Speiseabfälle generell in verschlossenen Behältern zu entsorgen.
  • Jäger, die in Osteuropa an Jagden teilnehmen, sollen ihre Jagdbekleidung und Jagdgeräte gut reinigen.

Die Afrikanische Schweinepest ist ein Virus, das in Dreck und Speiseresten sein kann und von Wildschwein zu Hausschwein übertragbar ist. Für den Menschen ist das Virus ungefährlich.

Thurgauer Politiker fordern von der Kantonsregierung, dass sie sich gegen die drohende Gefahr wappnet, die Bevölkerung sensibilisiert und sich überlegt, wie der Kanton mit dem Bund zusammen arbeiten kann. Ein entsprechender Vorstoss wird heute Mittwoch eingereicht.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.