Alleebäume kränkeln und müssen gefällt werden

Viele der Alleebäume entlang der Kantonsstrasse zwischen Sargans und Bad Ragaz stellen ein «erhebliches Risiko für die Verkehrssicherheit» dar. Darum müssen sieben bis zehn Pappeln gefällt werden. Nach Ostern finden die Holzschläge statt.

Nach Ostern finden entlang der Kantonsstrasse zwischen Sargans und Bad Ragaz Holzschläge statt. Viele der Alleebäume sind in einem schlechten Zustand. Der jahrelange Verkehr hat ihnen zugesetzt.

«Die Pappeln bilden vermehrt Stammfäulnis und Totholz», sagt Strassenkreisinspektor Urs Kurath gegenüber dem «Regionaljournal Ostschweiz» auf SRF1. Einzelne Bäume stellen ein «erhebliches Risiko für die Verkehrssicherheit» dar, sie drohen umzufallen und müssen darum aus der Allee entfernt werden.

Sicherheitsrisiko

Vor bald 100 Jahren wurde diese Pappeln entlang des «Ochsenwegs» gepflanzt. Ihre Aufgabe war es, die Naturstrasse zu stabilisieren, in dem sie dem Boden sehr viel Wasser entzogen. Diesen Zweck haben die 100-jährigen Pappeln längst erfüllt und sind mehr und mehr zu einem Sicherheitsrisiko geworden.

In den vergangenen 25 Jahren musste jede vierte Pappel weichen. Jetzt müssen weitere sieben bis zehn Bäume gefällt werden. Dieser Holzschlag wird durch das kantonale Tiefbauamt in Zusammenarbeit mit einem Forstunternehmen gemacht. Während der Arbeiten kann es zu kurzzeitigen Verkehrsbehinderungen kommen.