«Alles im Leben ist vergänglich»

Die Ostschweizer Firma Sculptura baut seit über 20 Jahren Kunstwerke aus Schnee. Eines davon steht in Braunwald. Dass die Schneeskulpturen im Frühling wegschmelzen, damit könne er gut leben, sagt Geschäftsführer Roger Leu.

Roger Leu mit einer Motorsäge vor einer Schneewand.

Bildlegende: Roger Leu baut jährlich mehrere Kunstwerke aus Schnee - arbeiten tut er mit Motorsäge, Schaufel und Säge. SRF

Er ist im Winter fast täglich untwergs, um Objekte aus Schnee zu bauen. Auch am Bau des Schneelabyrinths war Roger Leu beteiligt. Rund zwei Wochen hätte der Bau gedauert, nebst ihm seien noch vier weitere Mitarbeiter daran beteiligt gewesen.

Ist ein Objekt fertig gestellt, ziehen Roger Leu und seine Mitarbeiter weiter zum nächsten Auftrag. Während den Monaten Dezember und Januar ist das immer so. Oft kehren sie nicht mehr zu den Kunstwerken zurück. Damit habe er aber kein Problem, sagt Roger Leu. «Alles im Leben ist vergänglich. Damit kann ich gut leben.»

Und: Schliesslich profitiere die Firma Scultpura davon, dass ihre Objekte im Frühling wegschmelzen. So gebe es immer wieder neue Aufträge. Und das sei nun schon seit über 20 Jahren der Fall. Damals wurde die Ostschweizer Firma gegründet.

Und in der Zwischenzeit hat sie mehrere hundert Objekte erstellt. Grössere Bauten, wie beispielsweise ein Schloss aus Schnee in Arosa oder eine sieben Meter hohe Torte in St. Moritz kosten oft mehrere 10'000 Franken.