Amriswilerin fürs Alu-Sammeln ausgezeichnet

Manchmal sind es fast eineinhalb halb Tonnen Alu-Dosen, die die Amriswilerin Ursula Zuber und ihr Netzwerk pro Jahr sammeln. Jetzt hat sie den nationalen Preis der Igora-Genossenschaft für ihre Anstrengungen erhalten. Das Besondere am Netzwerk: Die Hälfte der Leute sind Sozialhilfebezüger.

Frau und Bub vor Auto mit Aludosen im Sack

Bildlegende: Ursula Zuber und ihr Sohn Anthony haben schon tausende von Aludosen gesammelt. zvg

Zwischen 1200 und 1400 Kilogramm Alu-Dosen sammelt das Netzwerk rund um die Amriswilerin Ursula Zuber jedes Jahr. Und zwar in Take-Aways, am Bahnhof, auf den öffentlichen Plätzen und in den Parks des thurgauischen Dorfes.

Erlös fliesst in Grillabend

Besonders am Netzwerk: Die Hälfte der Personen sind Sozialhilfebezüger. «Sie sammeln die Alu-Dosen nicht, weil irgendein Sozialprogramm sie dazu anhält.

Das geschieht auf unsere eigene Initiative», sagt Ursula Zuber gegenüber der Sendung «Regionaljournal Ostschweiz» von SRF1.

Bei einem Preis von derzeit rund 1,30 Franken pro Kilogramm Alu, kommt im Recyclingbetrieb für die Aludosen einiges Geld zusammen.Das Netzwerk leistet sich mit dem Erlös einen Grillabend.