Anteilnahme und Trauer in Salez

Am Bahnhof in Salez sind Blumen niedergelegt worden. Es ist ein Ausdruck der Anteilnahme und Verarbeitung der dramatischen Ereignisse vom Samstagnachmittag. Eine Attacke im Zug bei Salez forderte ein Todesopfer und fünf Schwerverletzte. Auch der Täter verstarb.

Rote Rosen in einer Vase beim Bahnhof in Salez.

Bildlegende: Blumen beim Bahnhof in Salez: Für die Gemeinde beginnt ein Prozess der Verarbeitung der dramatischen Ereignisse. SRF

Der Alltag geht weiter in Salez, trotzdem spüre man eine grosse Hilflosigkeit, sagt eine Bewohnerin im Dorf.

Salez nur per Zufall betroffen

Es sei ein Zufall, dass es in Salez passiert sei, betont der Gemeindepräsident von Sennwald, Peter Kindler. Salez gehört zur politischen Gemeinde Sennwald. Trotzdem spüre er eine grosse Betroffenheit und Trauer.

Der Blumenstrauss am Bahnhof ist ein erster Ausdruck dafür. Denn im Dorf herrscht Hilflosigkeit gegenüber der Brutalität der Tat vom letzten Wochenende. Ein Prozess der Verarbeitung ist im Gang, der erst am Anfang steht.

SOB plant vorerst keinen Traueranlass

Die Südostbahn (SOB) plant in den nächsten Tagen keinen Traueranlass, wie die Mediensprecherin, Ursel Kälin, sagt. In einem Zug der SOB geschah die brutale Tat. Man wolle zuerst mit den Hinterbliebenen und den Verletzten Kontakt aufnehmen und ihnen die tiefste Anteilnahme aussprechen. Man habe aber im Sinn etwas zu machen. So wie man mit den Mitarbeitenden die Ereignisse am Verarbeiten sei, sei es auch wichtig gegen aussen ein Zeichen zu setzen.

Video «Weitere Ermittlungen» abspielen

Weitere Ermittlungen

5:08 min, aus Schweiz aktuell vom 16.8.2016