Appenzell Ausserrhoden fehlt das Geld für die Erwachsenenbildung

Das Budget 2016 von Appenzell Ausserrhoden sieht keine finanziellen Beiträge an die Erwachsenenbildung vor. Das Berufsbildungszentrum reagiert darauf und streicht das Kursangebot. Nun werden Lösungen gesucht.

Erwachsene in Kursen

Bildlegende: Appenzell Ausserrhoden streicht das Geld für die Erwachsenenbildung. Keystone

In den vergangenen Jahren verursachte das Kursangebot für Erwachsene am Berufsbildungszentrum in Herisau jährlich ein Minus bis zu 100'000 Franken. Die Regierung hat diesen Fehlbetrag jeweils budgetiert. Damit ist nun Schluss. Im Budget vom kommenden Jahr ist dieser Betrag nicht mehr eingeplant.

Kursangebot wird eingestellt

Das Berufsbildungszentrum Herisau reagiert auf diesen Entschluss. Weiterbildungskurse für Erwachsene werden per März 2016 eingestellt. Hanspeter Schläpfer, Rektor der Schule, erklärt, dass diese Massnahme schmerze.

«  Um den Sparauftrag zu erfüllen, liess sich diese Massnahme nicht umgehen. »

Hanspeter Schläpfer
Rektor Berufsbildungszentrum Herisau

Weitere Abklärungen gefordert

Das Angebot soll trotz Sparmassnahmen des Kantons weitergeführt werden, forderten verschiedene Kantonsräte in der Budgetdebatte. Die Trägerschaft und das Angebot sollen nochmals überprüft werden. Dieser Forderung ist die Regierung gefolgt. Der Ball liegt nun wieder bei der Regierung. Diese nimmt die Abklärungen über die Zukunft der Erwachsenenbildung in Appenzell Ausserrhoden nochmals auf.