Zum Inhalt springen

Ostschweiz Appenzell Ausserrhoden macht ersten Schritt zur Expo 2027

Der Kantonsrat von Appenzell Ausserrhoden heisst einen Kredit für die Machbarkeitsstudie zur Expo 2027 gut. Im kommenden Jahr entscheiden auch die Kantone Thurgau und St.Gallen darüber. Erst wenn alle drei Kantone zugestimmt haben, wird die Studie in Auftrag gegeben.

Legende: Audio Einschätzungen zur Ratsdebatte von Redaktor Bruno Eisenhut abspielen. Laufzeit 3:14 Minuten.
3:14 min, aus Regi Ostschweiz vom 30.11.2015.

Mit 55 Ja-Stimmen gegenüber 7 Nein-Stimmen hat der Kantonsrat von Appenzell Ausserrhoden einen Kredit über 800'000 Franken für eine Machbarkeitsstudie zur Expo 2027 gutgeheissen. Im Parlament herrschte grossmehrheitliche Einigkeit über den Nutzen des Grossanlasses. Seitens der SP-Fraktion wurde betont, dass die Ostschweizer Wirtschaft von einer Expo profitieren könne. Dem pflichtete auch die FDP-Fraktion und die CVP/EVP-Fraktion bei. Einig war man sich aber auch, dass die Expo nicht um jeden Preis realisiert werden dürfe. Darum sei es wichtig, mit der Machbarkeitsstudie weitere Informationen zu beschaffen, hiess es im Rat.

Emotionaler Moment für Regierungsrätin

Das Projekt werde schon seit einigen Jahren behandelt, erklärte Regierungsrätin Marianne Koller-Bohl. Die Debatte über diesen Kredit sei für sie deshalb ein emotionaler Moment. Erstmals werde nun ein wegweisender Entscheid gefällt.

Die Expo 2027 ist eine einmalige Chance für die Ostschweiz
Autor: Marianne Koller-BohlRegierungsrätin Appenzell Ausserrhoden

Mit diesem Projekt könnten Impulse gesetzt werden, welche sonst nicht möglich wären. Sie spielte damit auf die Unterstützung des Bundes an. Damit liesse sich nachhaltige Infrastruktur in der Ostschweiz realisieren, welche der Ostschweiz weit über eine Expo 2027 hinaus dienen würde.

SVP mit Vorbehalten

Nicht ganz so euphorisch zeigten sich die SVP-Kantonsräte. Es sei unklug in Zeiten der zahlreichen Sparrunden ein Projekt in dieser Grösse anzustossen, argumentierten sie. Ihrem Antrag, nicht auf die Vorlage einzutreten, folgte die Mehrheit aber nicht. Auch in der Endabstimmung blieben die SVP-Vertreter ohne Erfolg.

Thurgau und St.Gallen entscheiden 2016

Erst im kommenden Jahr entscheiden die beiden anderen Trägerkantone St.Gallen und Thurgau. In diesem beiden Kantonen wird das Stimmvolk über die Kredite abstimmen. Thurgau würde sich mit drei Millionen Franken an der Studie beteiligen, St.Gallen mit fünf Millionen Franken. Erst wenn alle drei Kantone dem Kredit zustimmen, wird die Machbarkeitsstudie in Auftrag gegeben.

Ostschweiz will die Expo 2027

Die Ostschweiz will Gastgeberin der nächsten Schweizer Landesausstellung werden. Im Jahr 2027 soll der Grossanlass stattfinden. Darauf bereiten sich die Regierungen der derzeitigen Trägerkantone Appenzell Ausserrhoden, St.Gallen und
Thurgau vor. Im Januar 2015 hat der Bundesrat dem Vorhaben seine vorläufige Unterstützung zugesagt.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.