Appenzell: Der Spitaldirektor geht

Kurt A. Kaufmann kehrt dem Spital Appenzell den Rücken. Er wolle sich beruflich neu ausrichten, wie es in einer Mitteilung heisst. Gekündet hat Kaufmann auf Ende September. Die Standeskommission - die Appenzeller Regierung - hat mit ihm aber vereinbart, dass er seine Funktion per sofort abgibt.

Spital Appenzell

Bildlegende: Das Spital Appenzell sucht einen neuen Direktor. Keystone

Mit dem sofortigen Rückzug Kaufmanns könne der Weg für eine möglichst rasche Nachfolgelösung geebnet werden, heisst es in der Mitteilung des Kantons Appenzell Innerrhoden.

Kurt A. Kaufmann leitete das Spital und Pflegeheim Appenzell seit dem 1. Juni 2005. 2010 wurde ihm zudem die Führung des Bürgerheimes übertragen. Der Zeitpunkt seiner Kündigung sei insofern günstig, als die Vorarbeiten zum neuen Alters- und Pflegeheim abgeschlossen seien und nun die eigentliche Bauphase beginne, wie es in der Mitteilung weiter heisst. Zudem stünden die Vorbereitungsareiten für den gemeinsamen Spitalverbund von Innerrhoden und Ausserrhoden an. Bis Mitte April soll nun eine Nachfolgelösung getroffen werden.