Zum Inhalt springen

Ostschweiz Appenzell feiert gemeinsam – trotz bewegter Geschichte

Vor 500 Jahren trat Appenzell der Eidgenossenschaft bei. Damals noch ein Kanton, trennte man sich später im Streit. Das Jubiläum feiern die Kantone wieder gemeinsam.

Landteilungsbrief
Legende: Der Landteilungsbrief von 1597. Er ist von den Schiedsrichtern aus den sechs eigenössischen Orten gesiegelt. zvg

Für den Beitritt zur Eidgenossenschaft brauchte Appenzell mehrere Anläufe, sagt der Historiker Achilles Weishaupt. Die alte Eidgenossenschaft genehmigte den Beitritt erst 1513. Warum genau ist laut Weishaupt nicht belegt, es fehlen die Quellen.

Zum Bruch der Kantone kam es 1597: Die inneren Rhoden unterstützen ein neues Bündnis mit Spanien, die äusseren Rhoden waren strikt dagegen. Da man sich nicht einigen konnte, unterschrieben die inerren Rhoden das Abkommen eigenmächtig.

Der Graben in Appenzell war danach so gross, dass beide Seiten der Teilung zustimmten. Die Kantone sind zwar nach wie vor getrennt, die Gräben sind aber kleiner geworden: Die Feierlichkeiten zu 500. Jahrestag organisieren die beiden Halbkantone gemeinsam.