Appenzell: Hallenbad Kredit überraschend zurückgewiesen

Der Kredit von 9,5 Millionen Franken für den geplanten Neubau des Hallenbads Appenzell wurde zurückgewiesen. Gegner der Vorlage kritisierten die hohen Eintrittspreise; trotzdem seien die geplanten Einnahmen unrealistisch hoch. Ein Rückweisungsantrag kam mit klarem Mehr durch.

Visualisierung des neuen Appenzeller Hallenbades

Bildlegende: So sollte es aussehen, das neue Hallenbad: Nun muss die Regierung nochmals über die Bücher. zvg

Ebenfalls abgelehnt wurde die Initiative «Wohnen für alle». Zur Initiative erklärte SP-Präsident Martin Pfister, es gehe um die Schaffung von bezahlbarem Wohn- und Gewerberaum. Das Wohl der Allgemeinheit müsse über dem Profit von einigen wenigen stehen.

Regierung und Parlament waren gegen die Initiative. Die Standeskommission sei daran, die Sachlage zu analysieren, sagte Landammann Roland Inauen. Dies brauche Zeit. Die Initiative schiesse aber übers Ziel hinaus.

Weitere Sachgeschäfte unbestritten

Eine Revision des Polizeigesetzes bringt Normen zur Wegweisung bei häuslicher Gewalt. Diskussionslos gutgeheissen wurde ein Kredit von 2,1 Millionen Franken für ein Hochwasserschutz-Projekt in Weissbad.

Unbestritten war auch ein Darlehen von 3,6 Millionen Franken für den Neubau des Ostschweizer Kinderspitals auf dem Areal des Kantonsspitals St. Gallen.