Appenzeller Bahnen rüsten nach

Die Appenzeller Bahnen AG investiert in technische Verbesserungen. Der Kanton Appenzell Innerrhoden stimmt einem Beitrag von rund einer halben Million Franken zu.

16 Millionen Franken sollen im 2013 investiert werden. Der Kanton Appenzell Innerrhoden übernimmt rund 6 Prozent der Kosten. Die Standeskommission hat dem Investitionsbeitrag für die Appenzeller Bahnen AG zugesprochen. Den Rest übernehmen der Bund und die Kantone Appenzell Ausserrhoden und St. Gallen.

Der Bund kümmert sich zusammen mit den Kantonen um den Erhalt und die Erweiterung der Eisenbahn-Infrastruktur von Privatbahnen. Für die Appenzeller Bahnen AG wurde eine vierjährige Leistungsvereinbarung abgeschlossen.