Zum Inhalt springen

Ostschweiz Appenzeller Flurnamen sollen nicht von Postadressen verschwinden

Nach jahrelangen Diskussionen um die Neuadressierung in Appenzell Innerrhoden haben sich die Post und der Kanton geeinigt. Die traditionellen Flurnamen sollen neben den neuen Postadressen stehen bleiben. Dazu ergänzt die Post ihre Datenbank.

Ein Appenzeller Haus mit Hof auf einem Hügel.
Legende: Die Siedlungen im Kanton Appenzell Innerrhoden erhalten neue Adressen. Die Siedlungsnamen sollen aber erhalten bleiben. Keystone

Die Lösung trage sowohl den Bedürfnissen der Innerrhoder Bevölkerung auf Tradition, als auch jenen der Post auf korrekte Zustellung Rechnung, schreibt das Volkswirtschaftsdepartement.

Damit Briefe und Pakete korrekt zugestellt werden können, sollen die Briefe in jedem Fall mit den neuen offiziellen Gebäudeadressen beschriftet werden.

«Wir laden die Bevölkerung aber auch ein, die Flurnamen in der Adresse weiterhin aufzuführen und damit einen Beitrag zum Erhalt der alten Flurnamen zu leisten», heisst es im Communiqué.

Flur- oder Heimetli-Namen waren vor der Registerharmonisierung des Bundes in Appenzell Innerrhoden weit verbreitet. Allerdings waren diese nicht immer eindeutig und mussten deshalb durch neue Gebäudeadressen ersetzt werden.