Zum Inhalt springen

Ostschweiz Appenzeller Gewässer sind sauber

Die Gewässerqualität in den Inner- und Ausserrhoder Flüssen verbessert sich zusehends. Einzig die Phosphor-Werte sind noch immer zu hoch. Verbesserungspotential gibt es auch beim Fischbestand, heisst es in einer Mitteilung der beiden Appenzeller Umweltämter.

Ein Team der beiden Appenzeller Umweltämter untersucht den Fischbestand in den Gewässern.
Legende: Ein Team der beiden Appenzeller Umweltämter untersucht den Fischbestand in den Gewässern. ZVG

Im Vergleich zu früheren Untersuchungen hat sich der Zustand der Appenzeller Gewässer vielerorts verbessert, schreiben die Umweltämter von Appenzell Inner- und Ausserrhoden in einer Mitteilung. Die biologischen Parameter Kieselalgen und Gewässerwirbellose zeigen bis auf wenige Ausnahmen eine gute bis sehr gute Gewässerqualität an. Die chemischen Parameter zeigen jedoch zu hohe Phosphor-Werte; die Anforderungen in mehreren Gewässern wurden nicht erreicht. Tendenziell sei jedoch eine Verbesserung seit Beginn der Messreihe im Jahre 1993 feststellbar, heisst es in der Mitteilung weiter.

Verbesserungspotential und Handlungsbedarf weisen die Fischuntersuchungen aus. Die Beurteilung des Fischbestandes an elf Teststrecken in Glatt, Urnäsch, Rotbach und Klusbach fiel an je fünf Stellen «gut» bzw. «mässig» aus. An einer Stelle wurden «unbefriedigende» Werte festgestellt.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.