Appenzeller Hunde müssen nicht an die Leine

Das Ausserrhoder Parlament beschliesst ein neues Hundegesetz. Gegner der Änderungen drohen mit dem Referendum.

Drei Appenzeller Sennenhunde

Bildlegende: Hunde im Kanton Appenzell Ausserrhoden müssen auf dem Waldspaziergang nicht an die Leine. Keystone

Zum zweiten und letzten Mal hat das Kantonsparlament in Appenzell Ausserrhoden über das Hundgesetz beraten. Der Rat trat mit 30 zu 27 Stimmen auf das Gesetz ein und beriet über die Deitails. Vorgängig hatte die Regierung die Vorlage in umstrittenen Punkten angepasst. So gibt es keine Leinenpflicht für Hunde am Waldrand und im Wald. Und für sogenannte Nutzhunde (Blindenhunde und Herdenschutzhunde) bezahlt der Halter keine Hundesteuer.

Ob der Kantonsrat das letzte Wort gesprochen hat, ist offen. Die Gegner drohen mit dem Referendum.