Appenzeller Verkaufspersonal drückt die Schulbank

Die Detaillisten in Appenzell beschreiten neue Wege, um für Kunden attraktiv zu sein. Neben unterschiedlichen Verkaufsmassnahmen, drücken die Angestellten neu einmal pro Jahr die Schulbank.

Kursteilnehmer.

Bildlegende: In zwei Blöcken wurden die Kursteilnehmer in den Bereichen Motivation und Verkauf geschult. ZVG

Die internen Kurse haben letzten Herbst zum ersten Mal stattgefunden. Zwei externe Ausbildner haben ein Motivations- sowie ein Verkaufstraining durchgeführt. Das Interesse sei gross gewesen, sagt der Präsident des Detaillistenverbandes Appenzell, Milo Goldener. Erwartet habe er rund 100 Anmeldungen. Teilgenommen hätten schliesslich 150 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. «Wir wenden die Kurse jährlich weiterführen», so Goldener gegenüber der Sendung «Regionaljournal Ostschweiz» von Radio SRF 1.

Die interne Weiterbildung sei aber nur ein Teil, um Kunden nach Appenzell zu locken. Andere Massnahmen sollen weitergeführt werden. So werden die Appenzeller Frühlingstage in diesem Jahr bereits grösser. Vor allem das Rahmenprogramm sei umfangreicher, freut sich Milo Goldener. Besonders erfolgreich sei mit einem Besucherwachstum von rund zehn Prozent auch der Advent gewesen.

Über die Bücher müssen die Detaillisten hingegen bei den Appenzeller Talern, mit welchen die Kunden von speziellen Angeboten profitieren können. 20'000 Taler sind im Umlauf. Das Problem: Die Taler seien so schön gestaltet, dass die Kunden die Taler lieber behalten als sie für Aktionen einzulösen.