Arbeitslosenzahlen stagnieren in der Ostschweiz

Die Arbeitslosenzahlen in der Ostchweiz haben sich im August insgesamt kaum verändert. Sie liegen unter dem Schweizer Schnitt.

Mann liest Zeitung

Bildlegende: Die Arbeitslosigkeit ging im August in den Kantonen St. Gallen und Appenzell Innerrhoden zurück. Keystone

Im Kanton Thurgau waren Ende August 3353 Personen (+64) ohne Job. Das kommt einer Arbeitslosenquote von 2,4 Prozent (+0,1 Prozent) gleich. Das geht aus den jüngsten Arbeitslosenzahlen des Staatssekretariats für Wirtschaft (Seco) hervor.

St. Gallen und Glarus hatten im August eine Quote von 2,3 Prozent. Während der Wert in Glarus unverändert blieb, ging er im Kanton St. Gallen um 0,1 Prozent zurück. In Glarus waren im letzten Monat 511 (-7) Personen ohne Arbeit, im St. Gallischen waren es 6316 (-17).

In Appenzell Ausserrhoden stieg die Quote um 9,1 auf neu 1,6 Prozent. Das entspricht 463 (+12) arbeitslosen Frauen und Männern.

In Graubünden hatten im August 1273 Personen (-18) keine Arbeit. Die Arbeitslosenquote verharrte bei 1,2 Prozent.

Noch tiefer liegt dieser Wert in Appenzell Innerrhoden, nämlich bei 1,1 Prozent (-0,3 Prozent). Die Zahl der Arbeitslosen sank in Innerrhoden um 22 auf 98, teilt das Seco weiter mit.