Arbon macht konkrete Vorschläge für Historisches Museum Thurgau

Die Stadt Arbon will sich als Standort für das Historische Museum des Kantons Thurgau bewerben. Der Stadtrat hat beim Kanton entsprechende Unterlagen eingereicht.

Schloss Arbon

Bildlegende: Einer von zwei möglichen Standorten: das Schloss Arbon. ZVG / Stadt Arbon

Mögliche Standorte sind das Schloss oder die Webmaschinenhalle auf dem Saurer-WerkZwei-Areal. Eine Wahl von Arbon würde eine Stärkung der Stadt bedeuten, wäre aber auch ein Bekenntnis des Kantons zum Oberthurgau, schreibt die Stadt Arbon.

Es gebe weitere Argumente: So habe in Arbon «viel Thurgauer Geschichte» stattgefunden. Sie reiche von den Pfahlbauern über die Römer bis zur Industrialisierung. Zudem sei die Stadt mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut erreichbar.

Im April 2016 war bekannt geworden, dass das Historische Museum nicht ins Kornhaus Romanshorn umziehen wird. Gespräche mit dem Eigentümer waren gescheitert.

Der Kanton prüft seither andere Standortmöglichkeiten in Romanshorn, aber auch im übrigen Oberthurgau oder in Frauenfeld. Zurzeit befindet sich das Historische Museum Thurgau im Schloss Frauenfeld. Ein Verbleib dort ist keine Option.