Arbonia-Forster verkauft Kühlschrankgeschäft in Arbon

Der Haushaltgerätehersteller V-Zug übernimmt das Kühlschrankgeschäft der AFG Arbonia-Forster-Holding. Die neue Besitzerin will in Arbon investieren und die 100 Arbeitsplätze erhalten.

Mit der Übernahme gehe eine 60jährige Geschichte der Kühlschrankproduktion unter dem Namen Forster zu Ende. Laut CEO Daniel Frutig war es ein schwieriger Entscheid: Man habe lange geprüft und überlegt, letztlich sei der Verkauf an V-Zug aber die beste Möglichkeit.

V-Zug, der bisherige Hauptkunde von Forster Kühltechnik, übernimmt auch alle Mitarbeiter der Fabrik im Kanton Thurgau. Forster Kühltechnik mit rund 100 Mitarbeitenden ist der einzige Hersteller von Einbaukühlschränken in der Schweiz.

Der Finanzchef der Metall Zug Gruppe, Daniel Keist, ist zuversichtlich: Die Metall Zug Gruppe, zu der auch die V-Zug gehört, wolle in die Entwicklung investieren. Keist spricht von einem zweistelligen Millionenbetrag.

Wie viel V-Zug für die AFG-Geschäftseinheit bezahlt, wurde nicht bekanntgegeben. Aus dem Verkauf entsteht der AFG ein Buchverlust von rund 19 Millionen Franken.

Diesen verbucht AFG noch im Geschäftsjahr 2012. Damit werde der erwartete Konzernverlust leicht höher als im Vorjahr ausfallen, wie AFG Arbonia-Forster-Holding weiter schreibt. 2011 schrieb der Ostschweizer Konzern ein Minus von 70 Millionen Franken.