Arenenberg: Hauswirtschaftskurse boomen

Wie koche ich Spaghetti, wie verwerte ich die eigenen Produkte vom Bauernhof? Antworten darauf gibt es in einer Weiterbildung am Beratungszentrum Arenenberg im Thurgau. Die Nachfrage ist in den letzten Jahren gestiegen, das letzte Jahr war ein Rekordjahr.

Vier junge Frauen stehen am Kochherd

Bildlegende: Die Kursteilnehmer lernen beispielsweise einen Zopf zu backen oder Konfitüre lang haltbar zuzubereiten. zvg

Wie bleibt eine Konfitüre lange gut, wie flicke ich eine Jeans oder mache Kartoffelstock? In der Oberstufe wird den Schülern im Fach Hauswirtschaft viel über den Haushalt und das Kochen beigebracht. Doch wen interessiert das schon, solange man noch selber keine eigene Wohnung hat und die Mutter zuhause alles erledigt?

Die Motivation ändert sich, sobald der eigene Haushalt gemeistert werden muss, oder wenn der Freund den Landwirtschaftsbetrieb des Vaters übernimmt oder in eine Bauernfamilie eingeheiratet wird.

Vor allem junge Frauen zwischen 20 und 30 sind an den Kursen am Arenenberg interessiert. Letztes Jahr mussten gewisse Module doppelt angeboten werden, um der Nachfrage nachzukommen. Auch dieses Jahr sieht es gut aus mit den Anmeldungen.