Zum Inhalt springen

Auf Glarner Waffenplatz Schwerverletzter bei Schiessübung der Armee

Legende: Video Nach Unfall keine Schiessübungen mehr abspielen. Laufzeit 1:07 Minuten.
Aus Schweiz aktuell vom 28.03.2018.
  • Bei einer Schiessübung in Wichlen (GL) sind am Dienstag vier Personen verletzt worden.
  • Ein Rekrut hat schwere Verletzungen im Gesicht erlitten.
  • Drei weitere wurden zudem leicht verletzt, teilt die Armee mit.
Waffenplatz.
Legende: Zum Unfall kam es auf dem Waffenplatz Wichlen bei Elm (GL). Keystone

Der Unfall ereignete sich am Dienstagnachmittag bei einem Minenwerferschiessen der Infanterieschule 12 in Wichlen GL. Offenbar sei ein Rohr eines Mienenwerfers explodiert, sagt Armeesprecher Daniel Reist auf Anfrage.

Der schwerverletzte Rekrut befinde sich noch im Spital. Er sei nicht in Lebensgefahr, müsse sich aber wegen der Verletzungen im Gesicht mehreren Operationen unterziehen.

Zwei weitere Rekruten erlitten leichte Verbrennungen, ein vierter einen Schock. Alle vier seien wieder zurück in der Rekrutenschule und werden von einem Care-Team betreut.

Der genaue Unfallhergang wird nun von der Militärjustiz untersucht. Bis die Untersuchungsergebnisse vorliegen, hat der Chef Kommando Ausbildung alle Schiessen mit dem Minenwerfer 8,1 cm ausgesetzt.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

15 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.