Aufwind für Windanlage auf der Hochalp

«Der Wind weht gut», lautet das Fazit der Projektverantwortlichen, nachdem ein Jahr lang der Wind auf der Hochalp bei Urnäsch gemessen wurde. Auf dem Hügelzug könnte Strom für rund 4000 Ausserrhoder Haushalte erzeugt werden. Ein Gutachten soll Klarheit über die Nutzung weiterer Standorte bringen.

In den vergangenen zwölf Messmonaten lag die durchschnittliche Windgeschwindigkeit bei 5 Metern pro Sekunde. Der Bund empfiehlt eine mittlere Windgeschwindigkeit von mindestens 4,5 m/s, damit Windenergie wirtschaftlich genutzt werden kann.

Die gemessenen Windwerte auf der Hochalp liessen auch gute Ertragsprognosen für die beiden anderen potentiellen Windgebiete Hochhamm und Suruggen zu.

Genauere Aussagen könnten erst nach den Auswertungen der Windgutachten gemacht werden, sagte Regierungsrat Jakob Brunnschweiler.

Vorausgesetzt diese Gutachten stützten den Trend, könnte an allen drei Standorten zusammen Strom für gut 8000 Haushalte produziert werden. Ob die Standorte in den kantonalen Richtplan als Interessensgebiete für die Windenergie-Nutzung aufgenommen werden, solle ebenfalls mit den Windgutachten geklärt werden.