Zum Inhalt springen
Inhalt

Ostschweiz Aus vier Thurgauer Kirchgemeinden werden zwei

Viermal Ja an vier gleichzeitigen Versammlungen: Die Kirchbürgerschaften der Evangelischen Kirchgemeinden Bussnang, Lustdorf, Leutmerken und Thundorf-Kirchberg stimmen dem geplanten Zusammenschluss zu zwei neuen Kirchgemeinden zu. Die neuen Körperschaften treten am 1. Januar 2016 in Kraft.

Vier evangelische Kirchen schliessen sich zu zwei neuen Kirchgemeinden zusammen.
Legende: Vier Kirchgemeinden sagen deutlich Ja zu einer Fusion. zvg

Bussnang und Leutmerken fusionieren zur neuen Evangelischen Kirchgemeinde Bussnang-Leutmerken, während sich Lustdorf und Thundorf-Kirchberg zur neuen Evangelischen Kirchgemeinde Thunbachtal zusammenschliessen. Das steht fest, nachdem die Kirchbürgerinnen und –bürger an den vier gleichzeitigen Kirchgemeindeversammlungen am Donnerstagabend, 11. Juni 2015, mit grossem Mehr ihre Zustimmung gegeben haben. «Jetzt können wir zuversichtlich in die Zukunft blicken», sagt Peter Krattiger sichtlich erfreut. Der Präsident der Evangelischen Kirchgemeinde Leutmerken steht dem Komitee «Zukunft Kirche» vor, dass vor drei Jahren lanciert wurde, um ein neues Organisationsmodell für die vier kleinen Kirchgemeinden auszuarbeiten.

Enger Austausch mit Bürgern

Die Gemeindegrössen erwiesen sich in verschiedenen Belangen als nicht mehr zeitgemäss. So sei es beispielsweise immer schwieriger gewesen, geeignete Mitglieder für die Kirchvorsteherschaften zu finden, erklärt Krattiger. Im engen Austausch mit den Kirchbürgerschaften kristallisierte sich jene Variante als am breitesten abgestützt heraus, die nun zur Abstimmung gelangte.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.