Zum Inhalt springen
Inhalt

Ausbau Doppelspur Vorerst kein zweites Gleis im Linthgebiet

Voralpen-Express
Legende: Der Voralpen-Express soll 2019 durch modernere Niederflurfahrzeuge ersetzt werden. Keystone
  • Der Bau des geplanten zweiten Bahngleises zwischen Uznach und Schmerikon verzögert sich um mindestens ein Jahr.
  • Das verbesserte Bahnangebot im Linthgebiet kann damit nicht wie geplant im Dezember 2019 eingeführt werden.
  • Grund für die Verzögerungen sind Einsprachen, wie die St. Galler Staatskanzlei mitteilt.
  • Trotz dieser Verzögerungen ersetzt die Südostbahn im Dezember 2019 ihre alten Fahrzeuge des Voralpen-Expresses durch modernere Niederflurfahrzeuge.
  • Die neuen Termine für den Baustart des zweiten Gleises sowie für die Einführung des neuen Bahnangebots werden festgelegt, sobald die Einsprachen erledigt und die Pläne rechtskräftig sind. Diese Termine sind abhängig von der Verfahrensdauer.

Doppelspurausbau im Linthgebiet

Das zweite Bahngleis zwischen Uznach und Schmerikon ist nötig, um die Kapazität auf der Strecke Uznach-Rapperswil zu erhöhen. Mit der Doppelspur kann zwischen Ziegelbrücke und Rapperswil der Halbstundentakt eingeführt werden. Ausserdem können die Züge zwischen St. Gallen und Rapperswil schneller fahren.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.