Zum Inhalt springen

Ostschweiz Ausgesetzte Thurgauer Hühner geschlachtet

Der kantonale Tierschutzverband wollte sie unbedingt leben lassen. Das Thurgauer Veterinäramt entschied sich aus Tierschutzgründen jedoch für die Schlachtung der 144 Masthühner, welche in Happerswil ausgesetzt wurden.

Legende: Video Ausgesetzte Thurgauer Hühner geschlachtet abspielen. Laufzeit 3:30 Minuten.
Aus Schweiz aktuell vom 04.11.2015.

Die Schlachtung habe sich als einzige vernünftige Lösung aufgedrängt, heisst es in einer Mitteilung des Thurgauer Veterinäramtes. Mitte Oktober hatte ein 23jähriger Hobbybauer im Kanton Thurgau die im Keller gehaltenen, schlachtreifen Hühner aus Überforderung in einem Wald ausgesetzt. Aus Seuchengefahr und der vorerst unklaren Herkunft der Tiere wollte das Veterinäramt die Tiere sofort töten. Der kantonale Tierschutzverband wehrte sich aber dagegen und bot an, diese Tiere zu übernehmen, damit sie nicht sinnlos getötet würden.

Gefährliches Übergewicht

Da es sich bei diesen Tieren um speziell gezüchtete Masthühner handelte, welche nach fünf Wochen schlachtreif werden und danach infolge Übergewichts zu leiden beginnen, entschied das Veterinäramt, die noch 144 lebenden Tiere zu schlachten. Das Fleisch wurde gemeinnützigen Organisationen zur Verfügung gestellt. Der Tierschutzverband hatte sich zuvor geweigert, die Auflagen zur weiteren Haltung der Hühner zu erfüllen.

SRF 1, Regionaljournal Ostschweiz, 12:03 Uhr; SRF, Schweiz Aktuell, 19:00 Uhr

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Charles Halbeisen (ch)
    Es werden täglich auf der Welt Millionen von Hühnern geschlachtet. Und nun wird wegen ein paar ausgesetzten Hühner ein solches Theater gemacht. Viellicht sollte zuerst noch ein Priester für jedes Huhn beten, bevor es getötet wird. Und solch ein Hühnerleben ist nicht mehr als 5 Franken wert, ungefähr der Preis für die Körner, die es in seinem kurzen Leben frisst. Schluchts ....
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Pia Müller (PiMu)
    Thurgauer Veterinäramt: Ich gratuliere zu Ihrem wunderbaren- nicht tiergerechten, nicht nachvollziehbaren Erfolg. Weiter so tiergerecht !!! Solche Veterinärämter brauchen unsere Tiere !!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen