Ausserrhoden will mehr Stipendien zahlen

Der Kanton Appenzell Ausserrhoden erhöht die Stipendien an Studenten. Die geltenden Höchstansätze stammen noch aus dem Jahr 1988. Mit den höheren Beträgen will Ausserrhoden zu den anderen Ostschweizer Kantonen aufschliessen.

Studenten an der HSG

Bildlegende: Druck zu Harmonisierung: Ausserrhoden muss die Stipendien anpassen. Keystone

Heute zahlt Appenzell Ausserrhoden pro Jahr und Person maximal 10'000 Franken Stipendien. Neu sollen es 16'000 Franken sein - soviel wie es das Konkordat aller Kantone vorsieht. Die anderen Ostschweizer Kantone, ausser Appenzell Innerrhoden, haben diesen Betrag festgelegt.

Auch Darlehen erhöht

Zudem können auch künftig Darlehen gewährt werden. Diese haben eine Obergrenze von 64'000 Franken statt wie bisher 40'000 Franken. Es gibt aber auch Kantone, die noch mehr gewähren - zum Beispiel St. Gallen mit bis zu 100'000 Franken.

Die SP will von der Regierung prüfen lassen, was noch höhere Stipendien für eine Auswirkung hätten. Zudem wurden weitere Punkte, zum Beispiel Ausnahmen, kontrovers diskutiert. Das Stipendiengesetz kommt nochmals ins Kantonsparlament.