Zum Inhalt springen
Inhalt

Ostschweiz Ausserrhoden will seinen Bildungsstandort stärken

Wegen rückläufiger Schülerzahlen wappnet sich die Kantonsschule Trogen für die Zukunft. Unter anderem bietet die Schule neue Schwerpunkte an. Es gibt eine zweisprachige Matura.

Kantonsschule Trogen
Legende: Die Kantonsschule Trogen will für Lernende attraktiver werden. Kantonsschule Trogen

Die rückläufige Zahl der Lernenden beschäftigt den Ausserrhoder Regierungsrat und die Trogener Schulleitung seit längerem. Vor diesem Hintergrund wollen die Verantwortlichen die Schule weiterentwickeln, wie aus einem Schreiben des Regierungsrats hervorgeht. Um die Position der Schule zu stärken, sollen folgende Massnahmen umgesetzt werden:

  • Bereich «Wirtschaft und Recht»: Schüler sollen neu die Möglichkeit haben, ausgewählte Vorlesungen an der Universität St.Gallen zu besuchen
  • Bereich «Naturwissenschaften»: Aufgrund des Fachkräftemangels sollen mehr Schüler für diesen Schwerpunkt gewonnen und gezielter gefördert werden
  • Einführung einer zweisprachigen Matura Deutsch/Englisch: Angesichts der Globalisierung und der internationalen Vernetzung sollen Schüler höhere Kompetenzen erhalten
  • Ausbildungsjahr im Rahmen der Fachmatura Pädagogik: Schüler sollen die Matura umfassend an der Kantonsschule in Trogen absolvieren

Die Kantonsschule Trogen kostet den Kanton - trotz zusätzlicher Angebote - im nächsten Jahr 13 Millionen Franken. Das ist leicht weniger als im Jahr zuvor. Grund sind laut der Regierung verschiedene Sparbemühungen. Bis ins Jahr 2020 soll das Budget aber wieder um rund 400'000 Franken steigen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.