Restwasser Flüsse Ausserrhoden wird vom Schlusslicht zum Vorreiter

Restwassersanierungen

KantonAnzahl Sanierungen
Ausstehende Sanierungen
Voraussichtlicher Abschluss
Appenzell Ausserrhoden
5
1Sommer 2017
Glarus673
2018
Graubünden22064offen, teilweise 2017
St.Gallen3912017 öffentliche Auflage
Thurgau2072025

Zahlen BAFU und Befragung SRF

Die Ostschweizer Kantone sind unterschiedlich weit mit ihren Restwassersanierungen. Während Ausserrhoden aufgeholt hat und schon in diesem Sommer alle fünf Sanierungen zum Thema Restwasser abschliessen will, fehlen in Graubünden noch 64, was 29 Prozent entspricht. Es laufen allerdings diverse Verhandlungen an Runden Tischen.

Schon fast fertig sind auch die Kantone Glarus (3 fehlend) und St.Gallen (1). Im Kanton Thurgau werden die Restwassersanierungen zusammen mit anderen Sanierungsmassnahmen erledigt. Zum Beispiel Fischtreppen. Darum werden sich die verbleibenden 7 Sanierungen bis 2025 verzögern. Appenzell Innerrhoden hat keine Stauwehre, für die es verantwortlich wäre.