Zum Inhalt springen

Ostschweiz Ausserrhoder Regierung legt Zahlen offen

Wie viel verdient ein Regierungsrat aus einem Mandat in einem Verwaltungsrat? Darüber wurde in letzter Zeit diskutiert. Transparenz schaffen will nun der Kanton Appenzell Ausserrhoden und veröffentlicht zum ersten Mal die Zahlen seiner Regierungsräte.

Ausserrhoder Regierungsrat
Legende: Alle Regierungsräte zusammen verdienten 106'769 Franken für sich selbst und 135'875 Franken flossen in die Staatskasse zvg

Der Regierungsrat Appenzell Ausserrhoden hat im vergangenen Jahr beschlossen, im Rechenschaftsbericht 2013 eine Liste mit den Entschädigungen der Regierungsratsmitglieder zu publizieren. Darin zeigt er auch auf, welche Teile der Entschädigungen an die Staatskasse resp. an die Mitglieder des Regierungsrates gingen. Denn das Regierungsratsmandat ist in Appenzell Ausserrhoden ein 80-Prozent-Pensum.

Die Entschädigungen stammen aus Mandaten, die die Regierungsmitglieder aufgrund ihres Amtes, also im Auftrag des Kantons, ausüben – zum Beispiel ein Verwaltungsratsmandat.

Ziel der Veröffentlichung sei, Transparenz zu schaffen, so der Ratsschreiber Roger Nobs gegenüber dem «Regionaljournal Ostschweiz». Der Entscheid sei schon gefallen, bevor die Diskussion rund um die Zahlungen an die Verwaltungsräte des Spitalverbundes Ausserrhoden entfachte (siehe weitere Artikel).

Diese Entschädigungen werden nun jedes Jahr im Rechenschaftsbericht publiziert.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.