Axpo baut in Weinfelden keine Biogasanlage

Seit 2008 plant der Stromkonzern in Weinfelden eine sogenannte Biokompos-Anlage. Diese Pläne werden nun begraben. Wie das Gelände in Weinfelden genutzt werden soll, ist noch offen.

pflanzlicher Abfall

Bildlegende: In einer Kompogas-Anlage werden pflanzliche Abfälle, Gülle und Lebensmittelreste zu Energie verarbeitet. Keystone

Neue Auflagen und andere Projekte führten die Axpo zu diesem Entscheid. Das bestätigt das Stromunternehmen gegenüber der «Ostschweiz am Sonntag». Im Thurgau gibt es seit diesem Frühling ein neues Biogas-Konzept. Dieses fördert unter anderem kleinere Anlagen in landwirtschaftlichen Betrieben.

Weiter habe die Axpo ihre Anlage in Uzwil modernisiert und in Winterthur werde demnächst eine neue Kompogas-Anlage in Betrieb genommen. Konkret seien neue Pläne auf dem Gelände in Weinfelden nicht, vorstellbar sei aber ein Sammel- und Umschlagplatz für Biomasse.