Zum Inhalt springen

Ostschweiz «Bad Rans» liquidiert: Millionenforderungen bleiben offen

Im Konkursfall der Rheintaler Genossenschaft «Bad Rans» kamen die letzten Grundstücke unter den Hammer. Nun scheint klar: Die Gläubiger müssen auf rund 16 Millionen Franken verzichten.

Die letzten Parzellen wurden gestern für 5 Millionen versteigert, wie die Zeitung «Werdenberger & Obertoggenburger» berichtet. Letztlich bleibt trotzem noch ein Loch von 16 Millionen Franken. Das Konkursamt hatte Forderungen in der Höhe von 24 Millionen Franken zugelassen.

Die Genossenschaft hatte ursprünglich grosse Pläne: So sollte ein Hotel für 140 Millionen Franken sowie ein weiteres für 20 Millionen Franken erstellt werden. Bevor jedoch überhaupt gebaut wurde, ging die Genossenschaft konkurs.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.