Erste Bodenseedeklaration Barrieren in den Köpfen abreissen

Zum ersten Mal haben sich Behinderte rund um den Bodensee zusammengeschlossen. Die Bodenseedeklaration soll Missstände aufzeigen. Mit dem Ziel, mehr Barrierefreiheit für Menschen mit Behinderungen zu erreichen.

Mehr Barrierefreiheit für Behinderte rund um den Bodensee gefordert.

Bildlegende: Mehr Barrierefreiheit für Behinderte rund um den Bodensee gefordert. Keystone

Eine bessere Integration von Behinderten und mehr Barrierefreiheit, dies fordert die erste Bodenseedeklaration von Menschen mit einer Behinderung rund um den Bodensee. Sie sogenannten Selbstvertreter aus der Schweiz, Deutschland und Österreich wollen einen Platz in der Mitte der Gesellschaft: «Wir werden ausgegrenzt. Das ist schlimm», sagt der 27-jährige Matthias Voser aus Rorschach.

«Wir wollen eine Barrierefreiheit in verschiedenen Bereichen. Nicht nur für Rollstuhlfahrer. Auch bei der Sprache gibt es Barrieren.» Gerade bei Abstimmungen sollen die Behörden die Texte auch in leichter Sprache verfassen. Diese und andere Forderungen wurden am Donnerstag dem St. Galler Regierungsrat Martin Klöti übergeben.