Zum Inhalt springen

Bauausrüster Arbonia Gewinn für den Konzern - keine Dividende für Aktionäre

  • Der Konzerngewinn stieg 2017 auf 46,4 Millionen nach 7,6 Millionen Franken im Vorjahr.
  • Der Umsatz stieg um rund 39 Prozent auf 1,38 Milliarden Franken.

Verwaltungsratspräsident und Konzernchef Alexander von Witzleben

Verwaltungsratspräsident und Konzernchef Alexander von Witzleben

«Unser Ziel ist weiterhin, unsere Position als ein führender europäischer Bauausrüster zu festigen. Das werden wir durch moderne Produktionsstandorte, starke Produktpaletten und Vertriebsplattformen sowie Wachstum und Innovation erreichen», sagte Verwaltungsratspräsident und Konzernchef Alexander von Witzleben an der Bilanzmedienkonferenz in Zürich. Arbonia sei im Türengeschäft in Europa derzeit ganz klar die Nummer Zwei und beim Dusch-Trennungsgeschäft die Nummer Eins. Auch bei den Fenstern sei man in einigen Kernmärkten klar in führender Position. Die Looser Akquisition habe die Position des Unternehmens gestärkt.

Weiteres Wachstum in Sicht

Für 2018 rechnet der Konzern mit einem organischen Wachstum von rund 3 Prozent. Den Aktionären, die 2017 erneut keine Dividende erhalten, wird aber für 2018 eine Dividende in Aussicht gestellt.