Bauboom fordert Glarus Nord

Seit die Gemeinde Glarus Nord verkehrstechnisch besser an den Raum Zürichsee erschlossen ist, schiessen Neubauten aus dem Boden. Eine neue Bauberatung und die Gestaltungskommission der Gemeinde achten darauf, dass diese in die Dorfbilder passen. Man möchte besser machen, was früher verpasst wurde.

Seit fünf Jahren diskutiert eine Gestaltungskommission über alle grossen Bauprojekte in Glarus Nord.

Dabei achtet sie vor allem darauf, ob ein Neubau ins Dorfbild passt, von der Form, dem Material und ob es nicht zu wuchtig ist. Damit möchte die Gemeinde die Verschandelung der acht Dorfbilder in Glarus Nord aufhalten.

«  Früher waren die Gemeinden klein und sie hatten wenige Fachleute, die Baugesuche professionell beurteilten. »

Rahel Marti
Mitglied der Gestaltungskommission und Architekturjournalistin

Und weil keine Fachleute die Bauprojekte beurteilten, wurden auch unschöne Bauten bewilligt.

In Zukunft nur noch Schönes

Damit müsse nun Schluss sein. Nebst der Gestaltungskommission hat die Gemeinde auch eine architektonische Bauberatung ins Leben gerufen. Dort können sich Bauherren für ihre Projekte Tipps bei zwei Architekten holen.

Damit will die Glarus Nord sicherstellen, dass in Zukunft nur noch schöne und passende Gebäude entstehen.