Baumwipfelpfad kommt in die heisse Phase

Der Baumwipfelpfad im St. Galler Neckertal nimmt konkrete Formen an. Die Pläne für das Projekt sind gezeichnet, jetzt soll die Baueinagabe erfolgen.

Baumwipfelpfad im Schwarzwald

Bildlegende: So wie dieser Baumwipfelpfad im Schwarzwald könnte es auch im Neckertal aussehen. Erlebnis Akademie AG

500 Meter lang soll der Steg werden, der in 15 Metern Höhe zwischen den Baumwipfeln durchführt. Verantwortlich für das Projekt ist eine Genossenschaft, die im August 2014 gegründet würde. Nun ist der Baumwipfelpfad eingabereif.

«Ein Leuchtturm für das Toggenburg»

Der Präsident der Genossenschaft, Werner Ackermann, ist zuversichtlich, dass das aussergewöhnliche Projekt bei der Bevölkerung der Gemeinde Zuspruch finden wird. «Es wäre für das Neckertal gut, wenn in touristischer Hinsicht ein Schritt vorwärts gemacht werden könnte.»

Dieser Meinung ist auch Max Nadig, Leiter von Tourismus Toggenburg. Das Toggenburg hat jüngst Tiefschläge hinnehmen müssen. Letztes Jahr ist der Naturpark Neckertal an der Urne gescheitert, vergangene Woche schickte der St. Galler Kantonsrat das Klanghaus Toggenburg bachab. «Vor diesem Hintergrund ist es umso wichtiger, dass mit dem Baumwipfelpfad ein Leuchtturmprojekt für das Toggeburg realisert werden kann.»