Bei den St.Galler Ständeratswahlen kommt es zum Duell

Der bisherige Ständerat Paul Rechsteiner (SP) trifft im zweiten Wahlgang auf seinen Herausforderer Thomas Müller von der SVP. Die Parteien haben gestern nominiert. Die anderen sechs Kandidaten aus dem ersten Wahlgang verzichten auf eine Kandidatur.

Karin Keller-Sutter

Bildlegende: Nur die bisherige Ständerätin Karin Keller-Sutter (FDP) schaffte die Wahl im ersten Wahlgang. Keystone

Im ersten Wahlgang wurde die bisherige Ständerätin Karin Keller-Sutter (FDP) mit einem Glanzresultat wieder gewählt. Ständerat Paul Rechsteiner (SP) hingegen muss in einen zweiten Wahlgang.

Am Mittwochabend haben ihn nun die Genossen seiner Partei nominiert. Bereits am Sonntagabend hat die Parteileitung der SVP seinen Herausforderer Thomas Müller bestätigt.


Zwei Kandidaten für einen Sitz

1:41 min, aus Regionaljournal Ostschweiz vom 22.10.2015

Die CVP verzichtet auf einen zweiten Wahlgang nachdem ihr Kandidat Thomas Ammann bei den Ständeratswahlen schlecht abgeschnitten hat. An der Versammlung vom Mittwoch haben sie zudem entschieden, keinen der beiden Kandidaten offiziell zu untersützen.

Ebenfalls verzichten die Yvonne Gilli (Grüne), Richard Ammann (BDP), Margrit Kessler (GLP), Hans Oppliger (EVP) und Andreas Graf (Parteifreie) auf einen zweiten Wahlgang.

Der Wahlgang für den zweiten Sitz im St. Galler Ständerat findet am 15. November statt.