«Bei grossen Konzerten hatte ich Angst, dass die Technik versagt»

Mikrofone und Kopfhörer – das ist die Welt von Jörg Sennheiser. Sein Vater war der Gründer des weltweit bekannten Tontechnik-Unternehmens. Heute leiten die Söhne das Unternehmen in dritter Generation. Ein Gespräch über die Entwicklung der Technik und das Leben in Romanshorn am Bodensee.

Céline Dion, Herbert Grönemeyer, Prince und Pink: Die grossen Musikstars setzen bei ihren Auftritten auf die Tontechnik und Mikrofone von Sennheiser. Der Hauptsitz des Familienbetriebs ist in der Nähe von Hannover.

Mitgesteuert wird das international bekannte Unternehmen aber auch von Jörg Sennheiser, der in Romanshorn am Bodensee lebt. «Nach Romanshorn kam ich, weil die Familie von meiner Winterthurer Frau dort ein Ferienhaus hatte. So kamen wir auf die Idee dorthin zu ziehen», so Sennheiser.

«  Die Technikteile und Mikrofone waren mein Kinderspielzeug. »

Jörg Sennheiser

Der 71-Jährige hat das Tagesgeschäft mittlerweile seinen Söhnen übergeben. Für seine Arbeit wurde Jörg Sennheiser im vergangenen Jahr mit dem deutschen «Gründerpreis» ausgezeichnet.

Im Gespräch erzählt Sennheiser, dass die Idee kabellose Mikrofone zu entwickeln beim Tanzen entstand: «Unser Tanzlehrer tat mir leid, weil er mit einem Kabel am Mikrofon rumspringen musste.»