Bernhard Koch tritt zurück

Der Thurgauer Regierungsrat Bernhard Koch (CVP) scheidet Ende Mai 2014 aus dem Regierungsrat aus. Der Rücktritt erfolgt altershalber. Koch, derzeit Regierungspräsident, gehört der Thurgauer Regierung seit Mitte 2000 an.

Bernhard Koch

Bildlegende: Bernhard Koch sitzt seit 13 Jahren in der Thurgauer Regierung. Keystone

Sein Nachfolger oder seine Nachfolgerin wird voraussichtlich am 9. Februar 2014 gewählt. Der CVP-Politiker erreicht im kommenden Jahr das Pensionsalter, wie der Informationsdienst des Kantons am Mittwoch mitteilte. Bernhard Koch wird bei seinem Rücktritt auf 14 Jahre kantonale Regierungstätigkeit zurückblicken können.

Der Rücktritt kommt nicht überraschend. Trotzdem: Der Entscheid, auf Ende Mai zurückzutreten sei erst kürzlich gefallen, so Koch gegenüber der Sendung «Regionaljournal Ostschweiz» von Radio SRF1.

Es mache aber Sinn, da er dann das Jahr als Präsident des Regierungsrates abschliesse. Auf seine Zeit als Finanzdirektor zurückblicken meint Koch, dass er von Anfang an sparen musste. Knausrig sei er deshalb aber nicht - Sparen liege in der Natur eines Finanzdirektors.

Bernhard Koch leitete von 2000 bis 2006 das Departement für Erziehung und Kultur, danach wechselte er ins Departement für Finanzen und Soziales, dem er bis heute vorsteht. Vor seiner Wahl in die Thurgauer Regierung war Koch Stadtammann von Bischofszell TG und CVP-Kantonsrat.