Bigger nicht mehr Präsident des FC Wil

Roger Bigger ist als Präsident des FC Wil entmachtet worden. Wie der Challenge League Club mitteilt, steht neu der Sohn des türkischen Mehrheitsaktionärs Murathan Doruk Günal an der Spitze des Clubs.

Bereits Ende Juli wurde der Verwaltungsrat der FC Wil 1900 AG an einer ausserordentlichen Generalversammlung von bisher fünf auf neu acht Mitglieder erweitert. Damals war noch nicht klar, ob Roger Bigger Präsident bleibt oder nicht. Die Aktionäre hatten dies so gewünscht.

Günal hat Gesamtleitung, Bigger redet mit

Wie der FC Wil mitteilt, wurde der neue Verwaltungsrat in der Zwischenzeit neu konstituiert. Der 28jährige Vize-Präsident der MNG-Gruppe und Sohn des Mehrheitsaktionärs der FC Wil 1900 AG, Murathan Doruk Günal, löst Bigger an der Spitze des Clubs ab und zeichnet sich neu für die Gesamtleitung verantwortlich.

Bigger, der 13 Jahre lang Präsident des Clubs war, amtet neu als Vize-Präsident, wie der Club weiter mitteilt. «De Facto ändert sich nicht viel, weil er nicht viel vor Ort ist. Ich bin sein Stellvetreter und bleibe in der Schweiz und der Region das Gesicht des FC Wil», erklärt Bigger im Interview mit SRF.

Als Vize-Präsident bleibt Bigger aktiv in der Unternehmensführung, leitet die Geschicke als Ortsansässiger mit und steht dem neuen Präsidenten mit seiner langjährigen Erfahrung und seinem breiten Netzwerk aktiv zur Seite.