Bischofszeller Finanzverwalter für Prix Courage nominiert

Der ehemalige Finanzverwalter von Bischofszell ist für den «Prix Courage» der Zeitschrift Beobachter nominiert worden. Er hatte den Stadtammann Bischofszells wegen Veruntreuung angezeigt. Ob am Vorwurf etwas dran ist, untersucht die Staatsanwaltschaft. In den nächsten Tagen wird sie informieren.

An einer Verleihung des «Prix Courage».

Bildlegende: Der «Prix Courage» geht an Leute, die besondere Zivilcourage gezeigt haben. Keystone

Mit dem «Prix Courage» zeichnet der «Beobachter» Personen aus, die besondere Zivilcourage gezeigt haben. Aus Sicht der Zeitschrift trifft das für den ehemaligen Finanzverwalter Bischofszells zu. Er hat den Stadtammann angezeigt, weil dieser Gelder rund um die Durchführung der Tour de Suisse in Bischofszell veruntreut haben soll.

Trifft Vorwurf überhaupt zu?

Daraufhin hat der Finanzverwalter seine Stelle verloren. Nun wird er für das Vorgehen gegen seinen Chef möglicherweise geehrt.

Ob an den Vorwürfen der Veruntreuung überhaupt etwas dran ist, muss sich erst zeigen. Die Staatsanwaltschaft hat die Untersuchungen gegen den Stadtammann gerade erst abgeschlossen. Sie will in den kommenden Tagen informieren.